Preise für die 24h-Pflege durch Pflegekräfte aus Polen

Rundum Betreuung von Pflegehelden bereits ab 63 Euro/ Tag

Preise 24h PflegeEine osteuropäische Pflegehilfskraft ist vergleichsweise günstig. Die genaue Höhe der Kosten hängt ab von der Situation vor Ort und von Ihren Wünschen. Die günstige häusliche Pflege beginnt schon ab Gesamtkosten von 1.875 Euro. Dazu kommen die freie Kost und Logis sowie 150 Euro Fahrgeld.

Das Angebot enthält alle Kosten und richtet sich nach den aktuellen Mindestlohn-Bedingungen. Sie zahlen keine weiteren Gebühren, keine Jahresgebühren und keine sonstigen Provisionen. Darin enthalten sind auch alle Steuern, Sozialabgaben für die Kranken-, Unfall,- Rentenversicherung usw. und die Agenturgebühren.

Rechenbeispiel Pflegehelden

Kosten Pflegekraft / Monat ab 1.875,- Euro
Leistungen des Pflegegrades 3 545,- Euro
Leistungen bei erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz (Demenz) 180,- Euro
Verhinderungspflege (1.612,- Euro/ Jahr) 134,- Euro
Steuervorteile (max. 4.000 Euro/ Jahr) 333,- Euro
Effektive Kosten polnische Pflegekraft 683,- Euro

Bitte beachten Sie:

  • * Zzgl. Fahrtkosten in Höhe von 75 € pro einfache Fahrt
  • * Zzgl. Feiertagszuschläge: max. 5 Tage im Jahr ca. 50 Euro zusätzlich am Tag

Weitere Finanzierungs- und Zuschüssmöglichkeiten

  • Wohnungsumbau – barrierefrei: 4.000,- bis 16.000,- Euro
    Die Pflegekasse kann unter bestimmten Voraussetzungen Umbauten in der Wohnung bezuschussen, die die Pflege erleichtern oder eine selbständigere Lebensführung ermöglichen. Einen Höchstbetrag von 16.000 Euro kann man auf Antrag pro Wohngruppe erhalten. Das gilt schon für Paar mit festgestellter Pflegebedürftigkeit.
  • Förderung betreuter Wohngruppen: 2.500,- bis 10.000,- Euro
    Pflegebedürftige Personen mit einer anerkannten Pflegestufe bzw. Pflegegrad, die in einer gemeinsamen Wohnung (mind. 3 Pflegebedürftige, max. 12 Pflegebedürftige) mit häuslicher Pflegebetreuung leben, haben den Anspruch auf Förderung von 2.500 Euro pro Person, max. 10.000 Euro insgesamt. Außerdem erhalten Wohngruppen von Pflegebedürftigen einen Zuschuss von 205 Euro pro Bewohner zur Organisation des Wohngruppen-Betriebs (z.B für eine Betreuungskraft).
  • Kurzzeitpflege: max. 1.612,- Euro/Jahr – 1/2 Pflegesatz
    Die Kurzzeitpflege  kann bis zu 8 Wochen im Jahr für Pflegebedürftige (unabhängig welcher Pflegegrad) in vollstationären Einrichtungen in Anspruch genommen werden. In Ausnahmefällen besteht die Möglichkeit, dass ein ambulanter Pflegedienst die Angehörigen zu Hause vertritt.
  • Verhinderungspflege: max. 1.612,- Euro/Jahr – 1/2 Pflegesatz
    Ein pflegender Angehöriger (entsprechend beim Pflegeantrag eingetragen) kann eine max. 28-tägige Auszeit von der Pflege nehmen. Im Gegensatz zur Kurzzeitpflege können für die Ersatzpflege auch Privatpersonen oder Einrichtungen genutzt werden, die nicht als offizieller Pflegedienst anerkannt sind.
  • Behandlungspflege:
    Diese Leistungen werden neben den Leistungen der Pflegekasse (Geldleistungen / Sachleistungen) zusätzlich von den Krankenkassen übernommen – auf ärztliche Anordnung.
  • Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen: 125,- Euro
    Ab 2017 beträgt der Leistungsanspruch auf zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen einheitlich monatlich 125 Euro, wobei auch die Möglichkeit des Ansparens gegeben ist.
  • Steuervorteile: max. 4.000,- Euro
    Bei der Einkommenssteuer können 20% der Aufwendungen für alle haushaltsnahen Dienstleistungen einschließlich Pflegeleistungen von bis zu 20.000 Euro, höchstens aber 4.000 Euro pro Jahr geltend gemacht werden.

Sie suchen eine 24h Betreuung?

Bei uns erhalten Sie passende und dienstleisterunabhängige Personalvorschläge! Garantiert günstig und ohne jegliche Vertragsbindung!

Fordern Sie hier Ihr unverbindliches Angebot an!