Pflegebedürftigkeit der Eltern

Pflegebedürftigkeit der Eltern

Die Pflegebedürftigkeit der Eltern stellt die Kinder oft vor große organisatorische Probleme. Man hat das elterliche Haus verlassen und ein eigenes Familienleben. Plötzlich sind die Eltern wieder auf die Hilfe der Kinder bei der Pflege und Betreuung angewiesen. Es kommt oft zu großen Problemen, da z.B. die Demenz die Familie vor große Probleme stellt. Man weiß oft nicht, wie man mit der Situation umgehen soll und ist auf professionelle Hilfe angewiesen. Pflege- und Altenheime stellen oft keine Option dar, da man für die eigenen Eltern eine liebevolle und individuelle Pflege möchte.

Vorteile der häuslichen Pflege

In der häuslichen Pflege kann man diese individuelle und liebevolle Pflege realisieren, jedoch verfügen die Familienmitglieder oft nicht über die entsprechende Zeit für die Pflege. In diesem Fall sollte man sich Unterstützung einholen bei der Pflegebedürftigkeit der Eltern. Ein ambulanter Pflegedienst kann zahlreiche Aufgaben in der Altenpflege übernehmen und die Familie so bei der Pflege entlasten. Handelt es sich um eine sehr intensive Form der Pflegebedürftigkeit ( z.B. Pflegestufe 3 ), dann kann man auch in der häuslichen Pflege auf eine Pflegekraft zurückgreifen. Sie sieht bei der pflegebedürftigen Person ein und übernimmt die Pflege. Einheimische Pflegekräfte sind jedoch teuer. Eine günstiger Alternative sind Pflegekräfte aus Osteuropa, welche legal nach Deutschland vermittelt werden. Sie können so in der häuslichen Pflege die notwendige Betreuung übernehmen.

Vermittlung von Pflegekräften durch die Pfleghelden

Die Vermittlungsagentur Pflegehelden ermöglicht eine legale Vermittlung von Pflegekräften aus Osteuropa, innerhalb von 3 bis 5 Tagen. Seit 2005 konnten bereits 2.000 Vermittlungen durchgeführt werden durch unser Filialnetz, welches jedes Jahr um bis zu 15 neue Filialen wächst.

2019-03-15T09:22:44+00:00

Weitere Pflege-Lexikonartikel