24 Stunden Pflege – Unterbringung der Pflegekraft

24 Stunden Pflege – Unterbringung der Pflegekraft

Bei der 24 Stunden Pflege wird eine Bindung zwischen Pflegekraft und pflegebedürftiger Person angestrebt. Damit diese Bindung möglich wird, muss sich die Pflegekraft in den Tagesrhythmus eingliedern. Aus diesem Grund erfolgt eine Unterbringung der Pflegekraft in der Wohnung des Pflegebedürftigen. Es muss ein eigenes und möbliertes Zimmer zur Verfügung gestellt werden und zusätzlich erhält die Pflegekraft kostenlos Kost und Logis. Während der Pflegedauer wird die  Pflegekraft die Zubereitung von Speisen und sonstige Arbeiten im Haushalt übernehmen. Nach einem Zeitraum von 2-3 Monaten wird die Pflegekraft völlig automatisch ausgetauscht.

Durch diesen Rhythmus kann die Pflegekraft wieder zu Kräften kommen und die eigene Familie im Heimatland besuchen. Durch die 24 Stunden Pflege existiert eine echte Alternative zum Altenheim. Pflegebedürftige Personen können in der gewohnten Umgebung bleiben und werden durch eine Pflegekraft versorgt. So erhält die pflegebedürftige Person die volle Aufmerksamkeit in unterschiedlichen Situationen. So kann die Pflegekraft bei einem medizinischen Problem schnell handeln und Hilfe holen. Hierbei kann es sich auch um kleinere Unfälle handeln, wie z.B. einem Sturz. Eine günstige Alternative zu einheimischen Pflegekräften sind Pflegekräfte aus Polen.

2019-03-14T14:17:01+00:00

Weitere Pflege-Lexikonartikel